Startseite   Das Institut   Mitarbeiter   Sponsoring   Kontakt/Impressum   Login   Suche

Symposium „Lebensstil und persönliche Verantwortung“, Mai 2011

12./13. Mai 2011 im Hauptverband der Österreichischen Sozialversicherungsträger, Wien

Thematik

Wie kann man Menschen dazu bringen, ihren Lebensstil nachhaltig zu verändern und gesünder zu leben? Diese Frage bereitet Medizinern, Soziologen und Gesundheitsökonomen schon seit langem Kopfzerbrechen. Rauchen, Alkohol, Übergewicht, Bewegungsarmut: Die Liste der Faktoren für gesundheitsschädigendes Verhalten ist lang, die Kosten, die der Betroffene, aber auch das solidargemeinschaftlich organisierte Gesundheitssystem dafür zu tragen haben, sind hoch. Zwar sind Schlagworte wie Gesundheitsförderung und Prävention in aller Munde. Und auch darüber, dass der Wandel des Krankheitspanoramas mit einer deutlichen Dominanz lebensstilbedingter Zivilisationskrankheiten auch einen Paradigmenwechsel in der Gesundheitspolitik erforderlich macht, besteht kein Zweifel. Doch in welche Richtung soll es gehen? Aufgrund welcher Prämissen? Welche Erfolgsaussichten haben millionenschwere Kampagnen, wenn inzwischen klar ist, dass Gesundheitsverhalten nicht nur durch Sachinformationen und Aufklärung beeinflusst wird, sondern vor allem durch das soziale Umfeld und die Einsicht, für sich selbst Verantwortung zu tragen?

Im Rahmen eines von IMABE in Kopperation mit dem Hauptverband der Österreichischen Sozialversicherungsträger veranstalteten Symposiums „Lebensstil und persönliche Verantwortung“ zeigen am 12. und 13. Mai namhafte Experten, in welche Richtung sich Medizin, Menschen und gesundheitsökonomische Systeme bewegen müssen, um aus der Falle der vermeidbaren Krankheiten herauszukommen.

Mitveranstalter:
Hauptverband der Österreichischen Sozialversicherungsträger
Österreichische Ärztekammer

Tagungsort: Hauptverband der Österreichischen Sozialversicherungsträger, Kundmanngasse 21, A-1030 Wien

Programm

Donnerstag, 12. Mai 2011

18.30Begrüßung
Moderation: Johannes Bonelli, Wien
18.45Pflichten und Tugenden im Umgang mit Gesundheit und Krankheit – historische Erfahrungen, gegenwärtige Herausforderungen
Dietrich von Engelhardt, Lübeck
19.30Diskussion
 anschl. Empfang

Freitag, 13. Mai 2011

Lebensstil und Krankheit
Moderation: Susanne Kummer, Wien
09.00Herausforderung der modernen Medizin: Der mündige Patient und sein Lebensstil
Hildegunde Piza, Wien
09.30Gesunder Lebensstil und Evidenz-basierte Prävention
Anita Rieder, Wien
10.00Erziehung zum Lebensstil
Manfred Prisching, Graz
10.30Diskussion
11.00Pause
Prävention und Ethik
Moderation: Wilhelm Donner, Wien
11.30Schicksal und Verantwortung in der Medizin
Giovanni Maio, Freiburg
12.00Prävention als moralische Einstellung
Enrique Prat, Wien
12.30Diskussion
13.00 – 14.30: Mittagspause
Prävention und Ökonomie
Moderation: Ingrid Wilbacher
14.30Effektivitätsvergleich: Lebensstiländerung vs. medikamentöse Prävention
Johannes Bonelli, Wien
14.50Prävention aus volkswirtschaftlicher Sicht: Kosten-Nutzen der Prävention
Thomas Czypionka, Wien
15.10Gesundheitsanreize: internationale Erfahrungen
Gottfried Endel, Wien
15.30Diskussion
16.00Pause
Prävention und Politik
Moderation: Timo Fischer, Wien
16.15Gesundheits-Kampagnen: Was bringen sie? Evaluierungsmodelle am Prüfstand
Wolf Kirschner, Berlin
16.45Gerechtigkeit im solidarisch organisierten Gesundheitssystem
Richard Horst Noack, Graz
17.15Diskussion
18.00Ende

Programm in PDF (335 kB)
Plakat in PDF (282 kB)

Pressemitteilung

zur Pressemitteilung vom 16. Mai 2011... (PDF, 101 kB)

zur Pressemitteilung vom 10. Mai 2011... (PDF, 60,2 kB)

 

Fotos

zu den Fotos...

 

Presseecho

26. 05. 2011 Die Furche: Ein gesünderes Leben durch Prävention (PDF, 196 kB)

25. 05. 2011 Österreichische Ärztezeitung: "Fördern, nicht fordern!" (PDF, 748 kB)

19. 05. 2011 ÄrzteWoche: "Alles Wurst" (PDF, 340 kB)

19. 05. 2011 Ärztemagazin: "Freiheit zum Kranksein?" (PDF, 731 kB)

16. 05. 2011 Salzburger Nachrichten: "Wir tun so, als wären Menschen mit Alzheimer geistig Tote" (PDF, 82,4 kB)

15. 05. 2011 newsgrape: Gesundheit und Krankheit: Von Pflicht, Tugend und Lebenskunst (PDF, 480 kB)

15. 05. 2011 suite101.de, Robert Harsieber: Krankheit als Schicksal und Verantwortung? (PDF, 83,5 kB)

15. 05. 2011 suite101.de, Robert Harsieber: Prävention als Pflicht, Tugend und Lebenskunst (PDF, 86,2 kB)

13. 05. 2011 Österreichische Ärztekammer: Lebensstil und Prävention sind auch Fragen der persönlichen Verantwortung (PDF, 56,9 kB)

10. 05. 2011 suite101.de, Robert Harsieber: Symposium "Lebensstil und Verantwortung", 12.-13. Mai 2011 (PDF, 81,3 kB) 

 25. 04. 2011 Österreichische Ärztezeitung, Kommentar von Enrique H. Prat: Lebensstil und ärztliche Verantwortung (PDF, 281 kB) 

 Mai  2011 Soziale Sicherheit, Interview mit Hildegunde Piza: Schönheitskult und Plastische Chirurgie (PDF, 1,39 MB) 

Referenten

  • Univ.-Prof. Dr. Johannes Bonelli
    Direktor des Instituts für medizinische Anthropologie und Bioethik (IMABE), Wien
  •  
  • Dr. Thomas Czypionka
    Forschungsreferent für Public Health and Health Economics am Institut für Höhere Studien (IHS), Wien
  • Mag. Dr. Wilhelm Donner
    Chefredakteur der „Sozialen Sicherheit“ im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger, Wien
  • Dr. Gottfried Endel
    Leiter der Abteilung Evidence Based Medicine (EBM)/Health Technology Assessment (HTA), Hauptverband der Österreichischen Sozialversicherungsträger, Wien
  • Univ.-Prof. Dr. Dietrich von Engelhardt
    Direktor des Instituts für Medizin- und Wissenschaftsgeschichte der Universität Lübeck
  • Dr. Timo Fischer
    stv. Leiter der Abteilung Gesundheitspolitik und Prävention (Competence Center Integrierte Versorgung) in der Wiener Gebietskrankenkasse
  • Dr. Wolf Kirschner
    Evidence Health Consultants Dr. Kirschner & Brenner GbR, Berlin
  • Mag. Susanne Kummer
    stv. Geschäftsführerin des Instituts für medizinische Anthropologie und Bioethik (IMABE), Wien
  • Univ.-Prof. Dr. Giovanni Maio
    Direktor des Instituts für Ethik und Geschichte der Medizin, Universität Freiburg
  • Univ.-Prof. em. Dr. Richard Horst Noack, PhD
    Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie, Lehrgangsleiter des Universitätslehrgang Public Health an der Medizinischen Universität Graz
  • Univ.-Prof. Dr. Hildegunde Piza
    em. Vorständin der Universitätsklinik für Plastische- und Wiederherstellungschirurgie, Medizinische Universität Innsbruck
  • Prof. Dr. Enrique Prat
    Geschäftsführer des Instituts für medizinische Anthropologie und Bioethik (IMABE), Wien
  • Univ.-Prof. Mag. Dr. Manfred Prisching
    Leiter des Instituts für Soziologie, Karl-Franzens-Universität Graz 
  • Univ.-Prof. Dr. Anita Rieder
    Professorin für Sozialmedizin am Zentrum für Public Health der Medizinischen Universität Wien
  • Mag. Dr. Ingrid Wilbacher
    Abteilung Evidence Based Medicine (EBM)/Health Technology Assessment (HTA) im Hauptverband der Österreichischen Sozialversicherungsträger, Wien

Kurzzusammenfassungen:
 Univ.-Prof. Dr. Johannes Bonelli (PDF, 92 kB)
 Dr. Thomas Czypionka (PDF, 45,8 kB)
 Dr. Gottfried Endel (PDF, 99,9 kB)
 Univ.-Prof. em. Dr. phil. Dietrich von Engelhardt (PDF, 92 kB)
 Dr. Wolf Kirschner (PDF, 92,6 kB)
 Univ.-Prof. Dr. med. Giovanni Maio, M.A. (PDF, 91,3 kB)
 Univ.-Prof. em. Dr. Horst Noack, PhD (PDF, 106 kB)
 Univ.-Prof. Dr. Hildegunde Piza-Katzer (PDF, 91,9 kB)
 Prof. Dr. Enrique H. Prat (PDF, 94,2 kB)
 

Anmeldung

anmeldung(at)imabe.org

Eintritt frei, begrenzte Teilnehmerzahl