Startseite   Das Institut   Mitarbeiter   Sponsoring   Kontakt/Impressum   Login   Suche
Juli 2011

Public Health: Gesunder Lebensstil senkt Risiko für plötzlichen Herztod

Nichtrauchen, Normalgewicht, Sport und gesunde Ernährung als Erfolgsfaktoren

Vier gesunde Lebensweisen senken das Risiko, einen plötzlichen Herztod zu erleiden, um 92 Prozent. Dies zeigt eine Analyse der Nurses' Health im Journal of the American Medical Association (JAMA 2011; 306: 62-69). Auf den plötzlichen Herztod entfällt mehr als die Hälfte aller kardialen Todesfälle, allein in den USA sind dies zwischen 250.000 und 310.000 Fälle jährlich.

Ein gesunder Lebensstil könnte dies in den meisten Fällen vermeiden, wozu vier wichtige Lebensregeln zählen: Nicht rauchen, schlank bleiben (Body-Mass-Index unter 25), täglich eine halbe Stunde Sport und sich mediterran ernähren mit viel Obst und Gemüse, Nüssen, Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten und Fisch sowie Alkohol in Maßen.

In der Nurses' Health Study, die 81.722 Krankenschwestern über 26 Jahre begleitete, nahm das Risiko für einen plötzlichen Herztod um so stärker ab, je mehr der vier Regeln eingehalten wurden. Von den insgesamt 321 Todesfällen entfielen nur 3 auf Frauen mit dem vorbildlichen Low Risk Lifestyle, der alle Kriterien erfüllte, heißt es in der Pressemitteilung von JAMA (online 5.7. 2011).

Stephanie Chiuve vom Brigham and Women's Hospital in Boston errechnet eine Risikominderung um 92 Prozent (relatives Risiko 0,18; 95-Prozent-Konfidenzintervall 0,07-0,49). Wenn alle Frauen in den USA sich an die Regeln hielten, könnten 81 Prozent aller Todesfälle an plötzlichem Herztod vermieden werden, wie den Angaben zum attributablen Risiko zu entnehmen ist.

^ Seitenanfang

<< voriger Monat   < voriger Artikel   nächster Artikel >   nächster Monat >>