Startseite   Das Institut   Mitarbeiter   Sponsoring   Kontakt/Impressum   Login   Suche
Imago Hominis (2013); 20(2): 111-120

Veränderungen nach dem Hirntod und organprotektive Therapie

Teodor Bachleda

Zusammenfassung

Systemische physiologische Veränderungen, die nach einem Hirntod eintreten, führen zu zahlreichen Komplikationen beim Spender und beeinflussen alle für eine Transplantation potenziell geeigneten Organe. Die bedeutendsten Veränderungen finden im kardiovaskulären, respiratorischen und endokrinologischen System statt. Ohne geeignete Therapie führen sie schnell zu einem Kreislaufversagen und dem biologischen Tod. Das Verständnis dieser komplexen Prozesse ist von entscheidender Bedeutung für die Entwicklung des effektiven Spender-Managements. Eine adäquate organprotektive Intensivtherapie des Organspenders ist essenziell für den Transplantationserfolg. Dieser Artikel fasst die pathophysiologischen Veränderungen und einen strukturierten Zugang zur organprotektiven Therapie bei der Betreuung des Spenders zusammen.

Schlüsselwörter: Hirntod, Organspender, organprotektive Intensivtherapie

Abstract

The systemic physiological changes that follow brain death lead to a high incidence of complica-tions in the donor and affect all organs suitable for transplantation. Major changes occur in cardiovascular, pulmonary and endocrine systems, and, if untreated may soon result in cardiovascular collapse and somatic death. Understanding the complex physiologic changes that occur after brain death is crucial to the development of effective donor management strategies. Adequate maintenance of the organ protective intensive therapy in the donors is essential for the success of transplantation. This article reviews the pathophysiological changes and structured approach to the organ protective therapy in donor management.

Keywords: Brain Death, Organ Donor, Organ Protective Intensive Therapy

Anschrift des Autors:

Dr. Teodor Bachleda, DESA
Universitätsklinik für Anästhesie, allgemeine Intensivmedizin und Schmerztherapie
Klinische Abteilung für Herz-Thorax-Gefäßchirurgische Anästhesie und Intensivmedizin
Medizinische Universität Wien
Währinger Gürtel 18-20, A-1090 Wien
teodor.bachleda(at)meduniwien.ac.at

 

^ Seitenanfang

<< vorige Ausgabe   < voriger Artikel   Inhaltsverzeichnis   nächster Artikel >   nächste Ausgabe >>