Startseite   Das Institut   Mitarbeiter   Sponsoring   Kontakt/Impressum   Login   Suche
Oktober 2016

IMABE-Tagung: DER DEMENZKRANKE ALS MITMENSCH, 18.11., Wien

Herausforderungen an Pflege und Medizin

Thema | In Österreich leben derzeit rund 130.000 demenzkranke Menschen. Angesichts der steigenden Lebenserwartung gilt Demenz weltweit als große Herausforderung für die Gesundheitssysteme der Zukunft. Die Weichen müssen jetzt gestellt werden: Der Umgang mit Patienten mit Demenz setzt bei Pflegenden, Angehörigen und Ärzten hohe menschliche, professionelle und ethische Standards voraus. Demenzkranke zwingen uns auch zu einer kritischen Reflexion eines an kognitiver Leistung, Autonomie und Effizienz orientierten Menschenbildes.

Demenziell erkrankte Menschen leiden unter einer erhöhten kognitiven, emotionalen und körperlichen Verletzlichkeit: Wie lässt sich in der Pflege ihre Persönlichkeit erhalten und fördern? Welche Formen der Beziehung und Kommunikation sind möglich in einer krankheitsbedingt zunehmend „wortlosen“ Sprache?

Spitäler sind häufig überfordert bei Patienten mit kognitiven Störungen. Welche Chancen bieten demenzsensible Spitäler? Wie können Krankenhäuser trotz Ökonomisierungsdruck Orte der Fürsorge bleiben? Angehörige müssen in veränderte Rollen hineinwachsen: Wie können sie Entlastung finden?

Der Demenzkranke als Mitmensch fordert ein Umdenken in Medizin und Pflege, denn: Menschenwürde kennt keine Demenz.

Ort | Pensionsversicherungsanstalt, Friedrich-Hillegeist-Straße 1, 1021 Wien
Termin | Freitag, 18. November 2016, 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Veranstalter | IMABE • Institut für Medizinische Anthropologie und Bioethik, Wien
Mitveranstalter | Pensionsversicherungsanstalt, Österreichische Ärztekammer, Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft

Programm | Wir freuen uns auf namhafte Experten aus den Bereichen Geriatrie, Pflegewissenschaft, Neurologie, Soziologie, Psychotherapie, Palliative Care und Ethik als Vortragende bei dieser interdisziplinären Tagung.

Referenten sind u. a.
Reimer Gronemeyer, Soziologe und Altersforscher Universität Gießen
Michael Isfort, Pflege- und Versorgungsforschung, Stv. Vorstandsvorsitzender des Deutschen Instituts für angewandte Pflegeforschung, Köln
Andreas Kruse, Gerontopsychologe und Direktor am Institut für Gerontologie der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg

FOLDER | PLAKAT | ONLINE ANMELDUNG

Fortbildungsdiplome | Berufsverband Österreichischer PsychologInnen: 7 Fortbildungseinheiten | Österreichische Ärztekammer: 7 sonstige DFP-Punkte | Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegeverband: 3 Fortbildungspunkte

Wir freuen uns auf Ihre baldige Anmeldung! Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

^ Seitenanfang

<< voriger Monat   < voriger Artikel   nächster Monat >>