Startseite   Das Institut   Mitarbeiter   Sponsoring   Kontakt/Impressum   Login   Suche
Imago Hominis (2017); 24(3): 181-190

Führt das geltende Medizinrecht zu einer Defensivmedizin?

Michael Memmer, Helga Willinger

Zusammenfassung

Die Medizin wird in zunehmendem Maße von rechtlichen Regelungen durchdrungen. Diese Verrechtlichung macht auch nicht vor dem Arzt-Patient-Verhältnis Halt. Die Folge dieser Entwicklung sind Befürchtungen, dass das Medizinrecht zu einer Defensivmedizin führen könnte. Der vorliegende Beitrag erörtert mögliche Probleme und zeigt Lösungsansätze auf. Dabei hat sich z. B. in den letzten Jahrzehnten besonders die außergerichtliche Streitbeilegung, bei der das Arzt-Patient-Verhältnis weniger stark beeinträchtigt wird als durch einen Prozess, als wirksames Mittel erwiesen. Die Analyse macht deutlich, dass das Medizinrecht versucht, defensivmedizinischen Tendenzen entgegenzuwirken.

Schlüsselwörter: Verrechtlichung, Arzt-Patient-Verhältnis, Behandlungsfehler, ärztliche Aufklärung, Lösungsansätze gegen Defensivmedizin

Abstract

Medicine is increasingly characterized by legal regulations, from which not even the doctor-patient relationship is immune. One consequence of this development is fear that medical law will lead to ‘defensive medicine’. This paper discusses possible problems that this may cause and illustrates possible approaches to solving them. In recent decades, for example, out-of-court settlements have proven to be an effective method since the doctor-patient relationship is less affected than by a long draw-out legal process. The analysis shows that medical law tries to counteract trends toward defensive medicine.

Keywords: legalization, doctor-patient-relationship, malpractice, informed consent, legal strategies against defensive medicine

Anschrift der Autoren:

Univ.-Prof. Dr. Michael Memmer
Rechtswissenschaftliche Fakultät
der Universität Wien
Schenkenstraße 8-10, A-1010 Wien
michael.memmer(at)univie.ac.at

Dr. Helga Willinger
Wiener Pflege-, Patientinnen und
Patientenanwaltschaft
Schönbrunner Straße 108, A-1050 Wien
helga.willinger(at)wien.gv.at

^ Seitenanfang

<< vorige Ausgabe   < voriger Artikel   Inhaltsverzeichnis   nächster Artikel >   nächste Ausgabe >>