Archiv Bioethik aktuell

Januar 2012

Bioethik aktuell

Großbritannien: Assistierter Suizid bei Lebenserwartung unter 12 Monaten?

Ein neuer Vorstoß für Sterbehilfe sorgt in Großbritannien für eine Kontroverse. Nach dem am 4. Jänner 2012 veröffentlichten Vorschlag einer Kommission, die unter der Leitung von Lordkanzler Lord Falconer für eine Gesetzesänderung eintritt, sollen Volljährige, die unheilbar krank sind und eine  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Analyse: Intensivmediziner handeln häufig gegen ihre Überzeugungen

Pflegekräfte und Ärzte auf Intensivstationen handeln häufig entgegen ihren persönlichen Überzeugungen. Dies ergab eine Umfrage in Europa und Israel, die im Journal of the American Medical Association (2011; 306: 2694-2703) veröffentlicht wurde (vgl. Deutsches Ärzteblatt, online 28.12.2011). Ruth  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Indien: "Rent-a-Womb"-Industrie boomt und zeigt tragische Kehrseiten

Während in westlichen Nationen die „reproduktiven Rechte“ der Frau - sie reichen vom „Recht“ auf Abtreibung eines Kindes bis zum „Recht“, mit allen Mitteln zu einem Kind zu kommen - als Fortschritt der „Menschenrechte“ propagiert wird, ist von den Kehrseiten dieser Entwicklung kaum die Rede. „Am  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Onkologie: Schwangerschaft auch nach Chemotherapie möglich

Erstmals ist in Deutschland ein Kind auf die Welt gekommen, dessen Mutter vor einer Krebsbehandlung Eierstockgewebe entnommen und später wieder eingepflanzt worden war. Die Frau war nach Angaben des Gynäkologen-Teams aus Dresden, Erlangen und Bonn auf natürliche Weise schwanger geworden, nachdem sie  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Studie: Neue Quellen für Stammzellen in der Nase entdeckt

Einem Forschungsteam unter Leitung der Zellbiologin Barbara Kaltschmidt von der Universität Bielefeld ist es gelungen, Stammzellen aus der menschlichen Nase zu kultivieren und in Nerven-, Knochen-, Fett- und Knorpelzellen umzuwandeln. Laut den Wissenschaftlern können mit dieser Methode in kurzer  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Studie: Nicht veröffentlichte Studiendaten verzerren Therapieeinschätzung

„Fehlende Studien“ sind kein rein akademisches Problem. Denn eine Fehleinschätzung der Therapie aufgrund mangelhafter Daten aus klinischen Studien kann den Patienten schaden und zu sinnlosen Kosten für die Gesundheitssysteme führen. Davor warnen Experten ausgehend von neueren Studien im British  mehr lesen...
Bioethik aktuell

IMABE-Symposium: "Konfliktpotential Krankenhaus: Ärzte versus Manager", 24. Mai 2012 in Wien

Ärzteschaft und Pflegepersonal haben ihren Beruf stets in erster Linie als spezifisch karitative Berufung verstanden. Die Aufgabe des Managements war es, die anfallenden Kosten über Politik, öffentliche Hand, Versicherungen und Spenden aufzubringen. In den letzten Jahren ist jedoch eine Trendumkehr  mehr lesen...
Institut für Medizinische
Anthropologie und Bioethik
Unterstützt von: