Archiv Bioethik aktuell

März 2010

Bioethik aktuell

Umfrage: Tötung durch Spritze für 62 Prozent der Österreicher kein Tabu

Die Zustimmung zu aktiver Sterbehilfe steigt bei den Österreichern. Das ist das Ergebnis einer telefonisch bei 1.000 Österreicher durchgeführten Umfrage des Instituts für Sozialmedizin und Epidemiologie der Medizinischen Universität Graz (Pressemitteilung online, 17. 02. 2010). Gefragt wurde  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Public Health: WHO warnt vor gefährlichem „Wunsch-Kaiserschnitt“

Die steigende Zahl von „Wunsch-Kaiserschnitten“ und ihre verharmlosende Darstellung bereitet der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Kopfzerbrechen. Laut WHO bestehen nur bei jeder zehnten Geburt medizinische Gründe für einen Kaiserschnitt. Viele Frauen versprechen sich von dem Eingriff eine  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Studie: Angehende Ärzte taumeln zwischen Ohnmacht und Selbstüberschätzung

Zuverlässig und kompetent, ein guter Zuhörer, vertrauenswürdig und fachlich versiert - Medizinstudenten sind sich einig: Der ideale Arzt sollte alle diese positiven Eigenschaften in sich vereinen. Doch nach Einschätzung der angehenden Mediziner sind die "Götter in Weiß" von diesem Idealbild weit  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Künstliche Befruchtung: Frauen haben ein vierfach höheres Risiko für Totgeburt

Frauen, die mit Hilfe einer In-vitro-Fertilisation (IVF) oder einer intrazytoplasmatischen Spermieninjektion (ICSI) schwanger werden, haben viermal häufiger eine Totgeburt als andere Frauen. Dies zeigt eine aktuelle Längsschnittstudie in Human Reproduction (2010; doi:10/1093/humrep/deq023). Dass  mehr lesen...
Bioethik aktuell

USA: Ethische Kompetenz nicht an Spezialisten delegieren

Ethik-Kommissionen, Ethik-Enqueten, Ethik-Räte,…: Gremien, die im medizinischen und bioethischen Bereich für Ethik für zuständig erklärt werden, sprießen nur so aus dem Boden. Wo aber, wie in der Medizin, eine „Ethik der ersten Person“ (E. Prat) gefragt ist (Was soll ich tun?), soll man sich  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Aktuell: Fachjournal Imago Hominis widmet sich „Altern in Würde“

Altern in Würde: Was bedeutet das? Welche Richtung ist einzuschlagen, wenn ein Patient nicht mehr der Mensch ist, den man in seiner Lebensmitte kennen gelernt hat? Was bedeutet Autonomie im letzten Lebensabschnitt? In der kommenden Ausgabe der interdisziplinären Fachzeitschrift Imago Hominis  mehr lesen...
Institut für Medizinische
Anthropologie und Bioethik
Unterstützt von: