Archiv Bioethik aktuell

Mai 2014

Bioethik aktuell

Österreich: Zustimmung zu aktiver Sterbehilfe nimmt deutlich ab

Die Zustimmung zur aktiven Sterbehilfe im Sinne der Euthanasie oder Beihilfe zum Suizid ist in Österreich seit dem Jahr 2010 stark zurückgegangen. 47,5 Prozent befürworten die aktive Herbeiführung des Todes auf Patientenwunsch, im Jahr 2010 waren es noch 62 Prozent. Dies geht aus einer aktuellen  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Studie: Grippemittel Tamiflu so gut wie nutzlos und dennoch millionenfach gelagert

Die Grippemittel Tamiflu und Relenza sind nach einer im British Medical Journal publizierten groß angelegten Studie so gut wie nutzlos (BMJ 2014; 348: g2545). Diesem Ergebnis ging ein jahrelanger Kampf zwischen Wissenschaftlern aus Oxford und Harvard und den Pharmafirmen voraus. Die nun  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Pflege: Demografische Entwicklung braucht neue Lösungen in der Altenpflege

Von einer „Bevölkerungspyramide“ kann in Industrienationen inzwischen keine Rede mehr sein. Viel eher passt heute das Bild einer „Bevölkerungsurne“. Dass es deshalb in Hinblick auf die Betreuung und Pflege alter Menschen Schluss sein muss mit einer Kopf-in-den-Sand-Stecken-Politik, fordern  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Stammzellforschung: Die Zeit ist reif für ein internationales Klonverbot

Im Jahr 2003 gelang es den UNO-Mitgliedsstaaten nicht, dem Klonen von Menschen einen wirksamen Riegel vorzuschieben. Knapp 10 Jahre danach scheint ein Wettlauf im Kampf um Ergebnisse des sogenannten „therapeutischen Klonens“ eingetreten zu sein. Dieter Egli und sein Team von der privat  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Public Health: WHO-Report warnt vor steigenden Antibiotika-Resistenzen

Die Wirkung von Antibiotika geht weltweit dramatisch zurück. Dies zeigt der erste im April 2014 veröffentlichte WHO-Report zur Resistenzproblematik (Antimicrobial resistance: global report on surveillance 2014). Effektive Antibiotika galten als eine der Säulen für ein längeres und gesünderes  mehr lesen...
Institut für Medizinische
Anthropologie und Bioethik
Unterstützt von: