Archiv Bioethik aktuell

August 2018

Bioethik aktuell

Reproduktionsmedizin: Britischer IVF-Pionier zieht kritische Bilanz

Anlässlich des 40. Jahrestags der Geburt von Louise Brown, die am 25. Juli 1978 als erstes Baby nach künstlicher Befruchtung zur Welt kam, mahnt der britische IVF-Pionier Lord Robert Winston zu selbstkritischer Reflexion in der Branche. In einem Interview mit The Irish News (online, 12.7.2018)  mehr lesen...

Bioethik aktuell

IMABE-Symposium „Kommunikation am Krankenbett“ am 19.10.2018 in Wien

Für eine gute Betreuung genügt es nicht, dass Ärzte und Pflegende nur ihr Fachwissen einbringen. Sie müssen auch auf Ängste, Hoffnungen und Wertvorstellungen ihrer Patienten eingehen. Und sie müssen als Behandlungsteam gut miteinander kommunizieren. Nur so lässt sich das Vertrauen des Patienten  mehr lesen...

Bioethik aktuell

Public Health: Selbstverletzendes Verhalten bei Mädchen häufiger als bei Burschen

Im Schnitt rund 18 Prozent der US-amerikanischen Teenager geben an, sich zumindest einmal absichtlich verletzt zu haben. In manchen US-Bundesstaaten lag die Prävalenz sogar bei 30 Prozent. Mädchen sind vom sog. nicht-suizidalen selbstverletzenden Verhalten (NSSV) signifikant häufiger betroffen als  mehr lesen...

Bioethik aktuell

Sterbehilfe: „Leid lindern, aber nicht den Leidenden töten“

Was passiert, wenn aktive Sterbehilfe erlaubt wird? Gibt es überhaupt ein Recht auf Tötung auf Verlangen oder assistierten Suizid? Was heißt in diesem Fall „Selbstbestimmung“? Und was bedeutet dies für die berufliche Identität von Ärzten und Pflegenden?

Die Debatten zum Thema „Sterbehilfe“ werden  mehr lesen...

Bioethik aktuell

Genetische Manipulation: Vorbehalte bei Pflanzen, aber grünes Licht bei Embryonen?

Der Nuffield Council on Bioethics, der als britisches Bioethik-Institut die Regierung berät, befürwortet genetische Eingriffe in der menschlichen Keimbahn. In der 205-seitigen Stellungnahme zu Genome Editing bei Embryonen, kommen die acht Autoren zu dem Schluss, dass es „moralisch zulässig“ sei, das  mehr lesen...

Institut für Medizinische
Anthropologie und Bioethik
Unterstützt von: