Zusammenarbeit in multiprofessionellen Behandlungsteams

Imago Hominis (2019); 26(1): 045-052
Martina Pruckner

Zusammenfassung

Die Gestaltung multiprofessioneller Zusammenarbeit hängt nicht nur davon ab, wie die handelnden Personen miteinander umgehen. Sie wird darüber hinaus maßgeblich durch Programme, Strukturen und Prozesse bestimmt. Die systemische Betrachtung von Behandlungsteams ermöglicht die Analyse stattfindender Interaktionen zwischen deren Mitgliedern und den in Behandlungen involvierten Berufsgruppen und eröffnet so Ideen zur Optimierung der interprofessionellen Kooperation.

Schlüsselwörter: Behandlungsteam, multiprofessionelle Zusammenarbeit, soziales System

Abstract

Multiprofessional cooperation depends not only on how people deal with each other. It is also largely determined by programs, structures, and processes. A systemic view of treatment teams allows for an analysis of the interpersonal interactions between their members and the professional groups involved in delivering treatments – and thus opens up ideas for optimizing multiprofessional collaboration.

Keywords: treatment team, multi-professional cooperation, social system

Anschrift der Autorin:

Mag. Martina Pruckner PM. ME.
Professur für Recht im Gesundheitswesen an der FH Kärnten
Hauptplatz 12, A-9560 Feldkirchen in Kärnten
m.pruckner(at)fh-kaernten.at






Institut für Medizinische
Anthropologie und Bioethik
Unterstützt von: