Archiv Bioethik aktuell

März 2009

Bioethik aktuell

Aktuell: Imago Hominis widmet sich Work-Life-Balance

Laut einer Studie der Europäischen Beobachtungsstelle für berufsbedingte Risiken ist Stress das zweithäufigste arbeitsbedingte Gesundheitsproblem. Zu den häufigsten Auslösern zählen unsichere Arbeitsverhältnisse, hoher Termindruck, Mobbing und die Unvereinbarkeit von Beruf und Familie. Stress als  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Transplantationsmedizin: Keine Spenderleber für Alkoholiker?

Neue Debatte in Großbritannien über die Rationierung von Gesundheitsleistungen. Auslöser sind Äußerungen des Vorsitzenden des Ethikausschusses der British Medical Association, Tony Calland, der aufgrund aktueller Zahlen anregte, Lebertransplantationen nur solchen Patienten anzubieten, die nicht  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Public Health: Moderne Medizin macht ältere Menschen zu Patienten

Die moderne Medizin macht aus Senioren, die sich eigentlich ganz gut fühlen, Patienten. Diese Kritik äußert Michael Oliver, emeritierter Kardiologe der University of Edinburgh, in einem Kommentar im aktuellen British Medical Journal (2009; 338: b873, doi:10.1136/bmj.b873). „Es sieht so aus, als  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Stammzellforschung: Durchbruch macht Verbrauch von Embryonen überflüssig

Erstmals gelang es zwei Forscherteams aus Großbritannien und Kanada, Hautzellen in Stammzellen zurückzuverwandeln, ohne dazu potenziell krebsauslösende Viren zu verwenden. Sie bedienten sich stattdessen „springender“ Gene, die sie später wieder aus den Zellen entfernten. Die neue Technik stellt   mehr lesen...
Bioethik aktuell

Vatikan: Benedikt XVI. warnt vor eugenischer Mentalität

Die katholische Kirche betrachtet mit Wohlwollen die großen Errungenschaften der Forschung, besonders auch in der Genetik. Das sagte Papst Benedikt XVI. vor den Teilnehmern des internationalen Kongresse über „Die neuen Grenzen der Genetik und die Gefahr der Eugenik“ (online, Rede vom 21. 02. 2009),  mehr lesen...

Bioethik aktuell

Abtreibung: Männer berichten über Wut und Schmerz nach Abort ihres Kindes

Die Gefühle des Kindsvaters nach einer Abtreibung gehört noch heute in der weiten Öffentlichkeit zu den Tabuthemen. In der deutschen Wochenzeitung Die Zeit (online, 12. 02. 2009) sprechen zehn betroffene Männer über das Erlebnis der Abtreibung ihres Kindes, über Wut, Schmerz und Unsicherheit.  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Euthanasie: Immer mehr Belgier unterschreiben Sterbehilfe-Verfügung

Immer mehr Belgier lassen laut Medienberichten eine Sterbehilfe-Verfügung eintragen. Allein in diesem Jahr hätten bereits rund 1.100 Bürger des Landes bei den Gemeinden den Wunsch registrieren lassen, im Fall eines irreversiblen Komas aktive Sterbehilfe zu erhalten, berichtet Kathpress (online,   mehr lesen...
Institut für Medizinische
Anthropologie und Bioethik
Unterstützt von: