Archiv Bioethik aktuell

Mai 2009

Bioethik aktuell

Euthanasie: „Nur in kranken Gesellschaften sterben die Menschen gesund“

„Nur in kranken Gesellschaften sterben die Menschen gesund.“ Mit dieser Warnung stellte der deutsche Wissenschaftsjournalist und Buchautor Stefan Rehder im Rahmen des Wiener Bioethik-Clubs (IMABE) sein neues Buch „Die Todesengel. Euthanasie auf dem Vormarsch“ vor, berichtet Kathpress (online,   mehr lesen...
Bioethik aktuell

Stammzellen: Durchbruch auf dem Gebiet der Rückprogrammierung gelungen

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist ein Durchbruch in der Stammzelltechnik gelungen. Sie haben aus einfachen Körperzellen multipotente Stammzellen ganz ohne Retroviren und ohne gentechnische Modifikationen am Erbgut erzeugt. Diese Methode scheint sicher, um das Krebsrisiko für den  mehr lesen...
Bioethik aktuell

EU-Parlament: Krankes Leben soll durch Selektion „ausgemerzt“ werden

Das EU-Parlament hat auf Betreiben von Sozialdemokraten, Kommunisten und Liberalen den sogenannten Trakatellis-Bericht gebilligt (vgl. Deutsches Ärzteblatt, online 23. 04. 2009). In dem Papier, benannt nach dem griechischen Parlamentarier und Berichterstatter Antonios Trakatellis, ist  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Neue Medien: Gesundheitsinformationen aus dem Internet können verunsichern

Im Internet werden immer mehr Informationen und Dienstleistungen rund um die Gesundheit angeboten. Verbrauchern stehen völlig neue Wege zur Beschaffung von Medikamenten oder Testergebnissen offen. Doch das ist nicht immer positiv, berichtet das deutsche Wochenmagazin Focus (online, 21. 04. 2009)  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Public Health: Selbstmord ist die zehnthäufigste Todesursache

Die Zahlen sind erschreckend: Selbstmord ist die zehnthäufigste Todesursache. Jährlich sterben schätzungsweise eine Million Menschen durch Suizid, das entspricht 1,5 Prozent der weltweiten Todesfälle. Die Dunkelziffer dürfte höher liegen. An der Spitze liegt China: Dort ereignen sich mehr als  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Skandal: Pharmaindustrie bezahlte Pseudo-Wissenschaftsmagazin für eigene Zwecke

Die Abhängigkeit der renommierten Wissenschaftsverlage von der Pharmaindustrie ist ein bekanntes Ärgernis. Der Pharmakonzern Merck hat nun neues Öl ins Feuer gegossen, wie bioethics.net (online 01. 05. 2009) berichtet. Merck soll den renommierten Wissenschaftsverlag Elsevier (u. a. The Lancet)  mehr lesen...
Institut für Medizinische
Anthropologie und Bioethik
Unterstützt von: