Prof. Dr. Enrique H. Prat de la Riba

Lebenslauf

Geboren am 6. November 1943 in Barcelona

1987 Mitbegründer von IMABE • Instituts für medizinische Anthropologie und Bioethik.

von 1988 bis dato Generalsekretär von IMABE.

Lehrtätigkeit, Vorträge

Mai 2009 und April 2011 Gastprofessur an der Paris Lodron-Universität Salzburg, Business School (SMBS), „Ethik im Gesundheitswesen“

Wintersemester 2008/2009 Gastprofessur an der Universität Linz

Zahlreiche Seminare, Workshops und Vorträge

Funktionen

Seit 2007 Mitglied des internationalen Beirats der IESE-Business School – Campus München

Von 2005 bis 2011 Mitglied des Instituts für Public Health der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU), zuständig für das Forschungsprogramm „Ethik im Gesundheitswesen des Instituts für Public Health der PMU“

1995 Vorstandsmitglied des Instituts für angewandte Wirtschaftsethik und Unternehmenskultur, Wien

1976 – 2012 Generalsekretär des Instituts für kulturelle und wissenschaftliche Zusammenarbeit – Club Belvedere

Studium der Nationalökonomie, Soziologie und Philosophie an der Universität Madrid.
Studienaufenthalte in Köln, Wien und London.

1967 Diplom für Wirtschaftswissenschaften in Madrid.

1977 Promotion über die Wissenschaftstheorie der Sozialwissenschaften in Madrid.

Das mach ich nicht - Grenzen der Verantwortlichkeit
Pädiatrie & Pädologie, Österreichische Zeitschrift für Kinder-& Jugendheilkunde,
ISSN 0030-9338, DOI 10.1007/s00608-019-0652-3, Springer Nature Switzerland AG. Part of Springer Nature, Februar 2019

Der freiwillige Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit (FVNF) - eine ethische Diskussion
Imago Hominis 2/2018

Der Fall Charlie Gard
Imago Hominis 3/2017

Transparenz und Ethik in der pharmazeutischen Industrie
Imago Hominis 2-3/2016

Umgang mit Demenzkranken: ethische Anforderungen an Ärzte
Imago Hominis 2-3/2016

Familie und Pflegebedürftigkeit
in: Büssing A., Surzykiewicz J., Zimowski Z. (Hrsg.), Dem Gutes tun, der leidet, DOI 10.1007/978-3-662-44279-1_25, Springer-Verlag, Berlin Heidelberg (2015)

E-Zigarette und Nichtraucherschutz in Österreich
Imago Hominis 2/2015

Die Freiheit im Widerspruch: Ein Selbstbestimmungsrecht, sich selbst zu töten?
in: Imago Hominis 4/2014

Ethischer Fallbericht der Pharmaindustrie: Tamiflu
Imago Hominis 3/2013

Gesundheitsökonomie versus ärztliches Ethos
in: Ethical Finance. Festschrift für Bischof Alois Schwarz zum sechzigsten Geburtstag, Peter Lang, Frankfurt am Main (2012)

Exzellenz und Leadership in der Altenpflege. Ein tugendethischer Ansatz
Imago Hominis 2/2012

Terminale Sedierung ist keine Euthanasie
Österreichische Ärztezeitung vom März 2012

Bioethikkommission: Radikalumbau nötig
Österreichische Ärztezeitung vom September 2011

Prävention als moralische Einstellung
Imago Hominis 3/2011

Lebensstil und ärztliche Verantwortung
Österreichische Ärztezeitung vom April 2011

Kommunikation bei Behandlungsfehlern aus ethischer Sicht
Imago Hominis 1/2011

Vertrauen und Autonomie
Österreichische Ärztezeitung vom 25. November 2010

Abtreibungsdebatte: ein neuer Fokus
Imago Hominis 1/2010

Der Embryo – Galionsfigur im Streit ums Geld- Stammzelldebatte im Bundestag
in: Handbuch für Lebensschutz und Lebensrecht (2010)

Kommunikation gefragt!
Österreichische Ärztezeitung vom 15. Juli 2010

Abtreibung: Wege aus der Sackgasse
Die Presse vom 31. Mai 2010

Selbstbestimmung ohne Grenzen?
Österreichische Ärztezeitung vom 10. März 2010

Ethik in der Medizin: Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser!
Österreichische Ärztezeitung vom 25. Oktober 2009

Das Ende der Euphorie. Wo die medizinischen Möglichkeiten und die moralische Vertretbarkeit der embryonalen Stammzellenforschung enden
Auf der Seite des Lebens. Festschrift zum 20-Jahres-Jubiläum von Jugend für das Leben (2009)

Das Image der Pharmaindustrie
Österreichische Ärztezeitung vom 15. August 2009

Das Autonomieprinzip aus der Perspektive des Patienten
Imago Hominis 2/2009

Die Medizin ist doch nicht korrupt
Imago Hominis 1/2009

Was macht das ärztliche Ethos aus?
Österreichische Ärztezeitung vom 25. April 2009

Kein Notstand in Sicht
Österreichische Ärztezeitung vom 10. Februar 2009

Philosophical Considerations on Brain Death and the Concept of the Organism As A Whole
Psychiatria Danubina 1/2009 (gemeinsam mit R. Bonelli und J. Bonelli)

Gescheiterte Gesundheitsreform – was nun?
Imago Hominis 3/2008

Was darf der Arzt verdienen?
Österreichische Ärztezeitung vom 25. September 2008

Der Gewissensvorbehalt des Apothekers aus sozialethischer Sicht
Imago Hominis 2/2008

Wie frei dürfen Ärzte noch sein?
Österreichische Ärztezeitung vom 10. Juni 2008

Der Embryo als Galionsfigur im Streit ums Geld
Die Presse vom 14. April 2008

Forschung mit humanen embryonalen Stammzellen
Imago Hominis 1/2008 (gemeinsam mit J. Stejskal)

Bioethikkommission: eine Bilanz
Imago Hominis 3/2007

Tugenden sind der Maßstab für wahre menschliche Größe
Interview in Zenit vom 25. April 2007

Bioethikkommission: Neustart nach Ende mit Schrecken?
Die Presse vom 10. April 2007

Therapiereduktion aus ethischer Sicht. Der besondere Fall der künstlichen Ernährung und Flüssigkeitszufuhr
Imago Hominis 4/2006

Das Österreichische Patientenverfügungs-Gesetz aus ethischer Sicht
Imago Hominis 3/2006

Leitlinien für katholische Einrichtungen im Dienste der Gesundheitsfürsorge
Imago Hominis 2/2006

Die Europäische Union klont Doppelmoral
Wiener Zeitung vom 21. Juni 2006

Ist die Pharmaindustrie wirklich so schlecht wie ihr Ruf?
Wiener Medizinische Wochenschrift, November 2005

Fortbildungsbrief „Euthanasie“ (234)
doktorinwien 9/2005

Schwere ethische Bedenken gegen künstliche Befruchtung
Die Presse, 5. Juli 2005

Pharmaindustrie: Bitte keine Ratschläge zum Sexualverhalten!
Imago Hominis 2/2005

Ethische Problemfelder der pharmazeutischen Industrie
Imago Hominis 1/2005

Kommentar zu „Die Idee der Menschenwürde im Rechtsstaat der pluralistischen Gesellschaft“
in: Festschrift für Willi Geiger
in: Werner Freistetter, Alfred Klose, Rudolf Weiler (Hrsg.), Naturrecht als Herausforderung – Menschenrechte und Menschenwürde (2005)

Medical care for individual patients: concepts beyond evidence based medicine
International Journal of Clinical Pharmacology and Therapeutics Band 42, 12/2004 (gemeinsam mit J. Bonelli, K. Felsenstein, M. Schwarz)

Fortbildungsbrief „Die Tugenden im ärztlichen Berufsethos“ (223)
doktorinwien 9/2004

Erscheinung auf Japanisch: „Zur Frage der Selbstbestimmung: Gibt es ein Recht darauf, sich selbst zu töten oder auf Verlangen getötet zu werden?“
in: Hideshi Yamada (Hrsg.) Gesellschaft und Ethik, Zeitschrift für Sozialethik an der Nanzan Universität, Japan (2004)

Körpervergessenheit: warum sich Männer zu Tode rauchen. Eine kulturkritische Betrachtung
in: BMSGK, „Psychosoziale und ethische Aspekte der Männergesundheit“, BMSGK, Wien (2004)

Crematismo y liberalismo: Una reflexión sobre la relación entre dinero y libertad
in: E. Banús A. Llano (Hrsg.), Present and future of liberalism, EUNSA, Pamplona (2004)

Sinnhaftigkeit in der Medizin
Imago Hominis 4/2004

Prävention als moralische Tugend des Lebensstils
Imago Hominis 3/2004 (gemeinsam mit O. Jahn)

Das Tabakrauchen aus kulturethischer Sicht
Imago Hominis 1/2004

Klonen oder nicht Klonen – das ist die Frage
Imago Hominis 4/2003

Über die Achtung des persönlichen Gewissens in der pluralistischen Gesellschaft
Imago Hominis 2/2003

Sinnhaftigkeit von Therapieentscheidungen in der Intensivneonatologie
Imago Hominis 1/2002

Das belgische Euthanasiegesetz
Imago Hominis 2/2002

Kardinaltugenden und Kultivierung des Gewissens
Imago Hominis 4/2001

Xenotransplantation aus ethischer Sicht
Imago Hominis 3/2001

Stammzellentherapie aus ethischer Sicht
Imago Hominis 2/2001

Meinungsmache für Euthanasie in Österreich. Meinungsforscher manipulieren Befragung
Imago Hominis 1/2001

Kommentar zum Fall: Pränatale Diagnostik: Aufforderung zur Chorionzottenbiopsie
Imago Hominis 1/2001

Zur Frage der Selbstbestimmung: Gibt es ein Recht darauf, sich selbst zu töten oder auf Verlangen getötet zu werden?
in: Bonelli J. und Prat E. (Hrsg.) „Leben – Sterben – Euthanasie, Springer Verlag, Wien-New York (2000)

Zur Ethik des Geldes
in: Pichler J. (Hrsg.), Ethische Komponenten unternehmerischer Entscheidungen, Dunker und Humbold, Berlin (2000)

Qualitätssicherung und Tugenden im Gesundheitswesen: Begründung des Zusammenhangs
Imago Hominis 3/2000

Bioethik: Konsens und Tugendethik
Imago Hominis 2/2000

Die Bioethik Debatte – Konsens statt Wahrheit?
Die Tagespost, 29. Juli 2000

Die Verhältnismäßigkeit als Kriterium für die Entscheidung über einen Behandlungsabbruch
Imago Hominis 1/1999

Multiculturalismo: pluralidad divergente y solidaridad
in: A. Llano (Hrsg.), „Razón Practica y Multiculturalismo“, EUNSA, Pamplona (1998)

Autonomie in der Arzt-Patient-Beziehung
Imago Hominis 4/1998

Selbstmord ist eine Absage an die Autonomie des Menschen
Die Furche Nr. 43/22. Okt.1998, S 15

Vertrauen versus Kontrolle in der Arzt-Patient-Beziehung: Gedanken zur Selbstbestimmung, Aufklärungspflicht und Haftung
Th. Mayer-Maly, E. H. Prat (Hrsg.), Ärztliche Aufklärungspflicht und Haftung, Springer-Verlag, Wien (1998)

Warum ist der Arzt ethisch verpflichtet, ökonomisch zu denken?
in: Hitzenberger G. (Hrsg.), Pharmakoökonomie, Blackwell Wissenschaftsverlag, Wien (1998)

Das deutsche Transplantationsgesetz
Imago Hominis 1/1998

Ist der Arzt ethisch verpflichtet, auch ökonomisch zu denken?
Imago Hominis 3/1997

Solidarität und Subsidiarität im Gesundheitswesen
Imago Hominis 4/1996

Lebensqualität als Entscheidungskriterium
Imago Hominis 2/1996

Die freie Kunst in den Fesseln des Marktes
in: E. H. Prat, M. Rassem, Kunst & Ethos, Peter Lang Verlag, Frankfurt, 1995

Naturalismus und menschliche Fortpflanzung
Imago Hominis 2/1995

Selbstbestimmung gegen Lebenserhaltung
Imago Hominis 1/1995

Heiltechnik in der Mediengesellschaft
Imago Hominis 4/1994

Die Enzyklika Veritatis Splendor
Imago Hominis 1/1994

Ökonomische und nichtökonomische Faktoren der ökologischen Krise
in: E. H. Prat (Hrsg.), Kurswechsel oder Untergang. Die ökologische Rettung der Natur. Peter Lang Verlag, Frankfurt (1994)

Ökonomismus, Ökonomie und Ökonomik
in: E. H. Prat (Hrsg.), Ökonomie, Ethik und Menschenbild, Fassbaender Verlag, Wien (1993)

Künstliche Befruchtung und politischer Konsens
in: Bydlinski und Th. Mayer-Maly (Hrsg.), Fortpflanzungsmedizin und Lebensschutz, Tyrolia Verlag (1993)

Naturwissenschaft und Weltbild
in: Reichel, Prat (Hrsg.), Naturwissenschaft und Weltbild: Mathematik und Quantenphysik in unserem Denk- u. Wertesystem, Verlag Hölder-Pichler-Tempsky, Wien (1992)

Neue Leitbilder für die Gesellschaft der Zukunft
in: Festschrift 45 Jahre Katholisch-Österreichische Landsmannschaft Leopoldina (1991)

Ethik und Wirtschaft
M-aktuell, Wien, 3/1991

Solidarität: Weg der Entwicklung und der Befreiung - Zur Enzyklika "Sollicitudo rei socialis", Johannes Paul II.
im Jahresbericht des Kulturzentrums Kroisegg, Graz (1989)

Ökonomismus
Die Furche, Wien, Juni 1988

Die Unternehmer und die Jugend im Betrieb
in der Schriftenreihe der Vereinigung österreichischer Industrieller, Heft Nr. 2/1976

Die Problemlösungskapazität des österreichischen Wirtschaftssystems
Wirtschaftspolitische Blätter, 22. Jahrgang, Heft 6, 1975

Die Industriebranche Österreichs in der internationalen Arbeitsteilung
in der Schriftenreihe STUDIA (1975)

Untersuchung des Wiener Gewerbes
WIST Informationen, Nr. 22, September 1973

Regionale Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsmodelle
WIST Informationen, Nr. 22, September 1973

Wien als Handels- und Finanzplatz im Ost-West-Handel
WIST Informationen, Nr. 21, Juni 1973

J. Bonelli, E. H. Prat (Hrsg.), Leben – Sterben – Euthanasie?
Springer Verlag, Wien-New York, 2000

T. Mayer-Maly, E. H. Prat (Hrsg.), Ärztliche Aufklärungspflicht und Haftung
Springer Verlag, Wien-New York, 1998

E. H. Prat, M. Rassem (Hrsg.), Kunst und Ethos
Peter Lang Verlag, Frankfurt, 1995

E. H. Prat (Hrsg.), Kurswechsel und Untergang. Die ökologische Rettung der Natur
Peter Lang Verlag, Frankfurt, 1994

E. H. Prat (Hrsg.), Ökonomie, Ethik und Menschenbild
Fassbaender Verlag, Wien, 1993

C. Reichel, E. H. Prat (Hrsg.), Mathematik und Quantenphysik in unserem Denk- und Wertesystem
Hölder-Pichler-Tempsky Verlag, Wien, 1992

Mitherausgeber von Imago Hominis, Wien




Institut für Medizinische
Anthropologie und Bioethik
Unterstützt von: