Spiritualität und Pseudospiritualität in der Medizin

Imago Hominis (2014); 21(1): 49-59
Clemens Pilar

Zusammenfassung

Spiritualität wird als wichtige Ressource im therapeutischen Bereich wiederentdeckt. Der Begriff der Spiritualität, herausgelöst aus seinem ursprünglichen christlich-religiösen Kontext, wird jedoch sehr unterschiedlich interpretiert und unterliegt einem inflationären Gebrauch. Neben sinnvollen Ansätzen, die spirituelle Dimension des Menschen im therapeutischen Bereich zu berücksichtigen, findet man besonders auf dem Gebiet der Alternativmedizin häufig Therapien, die unter dem Etikett der „Ganzheitlichkeit“ in Wahrheit die Personalität des Menschen leugnen und lediglich eine Pseudospiritualität anbieten.

Schlüsselwörter: Spiritualität, Pseudospiritualität, Reduktionismus, Energetik, Bach-Blütentherapie, Edelsteintherapie

Abstract

Spirituality is being rediscovered as an important resource in the area of therapy. The concept of spirituality, detached from its original Christian religious context, is being interpreted very differently and is increasingly being used. In addition to a more meaningful approach to man’s spiritual dimension in the area of therapy, one finds – particularly in the field of alternative medicines – therapies today which deny, under the label of “holism“, the personhood of man and only offer a pseudo-spirituality.

Keywords: Spirituality, Pseudo spirituality, Reductionism, Energetic-Healing, Bach flower remedies, Gem therapy

Anschrift des Autors:

P. Dr. Clemens Pilar COp
P. Schwartz-Gasse 8, A-1150 Wien
clemenspilar(at)gmx.at

 






Institut für Medizinische
Anthropologie und Bioethik
Unterstützt von: