Archiv Bioethik aktuell

Dezember 2008

Bioethik aktuell

Stammzellen: Weltweit erstmals Organ gezüchtet und implantiert

Spanische Mediziner haben die weltweit erste Transplantation eines ganzen gezüchteten Organs durchgeführt. Dabei handelt es sich um eine Luftröhre, die mit Hilfe körpereigener Zellen gezüchtet worden war. Dieser entscheidend neue Ansatz bedeutet auch, dass Gewebetransplantationen erstmals ohne  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Zulassungsstudien: Studienergebnisse in klinischen Journals häufig beschönigt

Längst nicht alle Zulassungsstudien werden der Öffentlichkeit vorgestellt: Fast ein Viertel der Studien, die Pharmafirmen für die Zulassung eines neuen Medikaments verwendeten, sind auch fünf Jahre später nicht in medizinischen Fachzeitschriften publiziert. Dies ist das Ergebnis einer Recherche  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Neuro-Doping: Nature empfiehlt Recht auf leistungssteigernde Medikamente

Forscher entdecken den Reiz des Neuro-Dopings. In einem Kommentar Anfang Dezember in Nature (doi:10.1038/456702 a) fordert eine Gruppe von Wissenschaftlern, dass jeder geistig zurechnungsfähige Erwachsene das Recht haben soll, mit Hilfe von Medikamenten seine kognitiven Fähigkeiten zu  mehr lesen...
Bioethik aktuell

IMABE: Experten diskutierten über Kommerzialisierung und Ideologisierung der Medizin

Medizin als Supermarkt vieler Angebote? Der Arzt als Dienstleister? Der Patient als souveräner Kunde? Das „Institut für Medizinische Anthropologie und Bioethik“ (IMABE) stellt kritische Anfragen an die Kommerzialisierung und Ideologisierung der Medizin - und feierte am 21. November 2008 sein   mehr lesen...
Bioethik aktuell

Vatikan: Neues Bioethik-Dokument betont kompromissloses „Ja zum Leben“

Unter dem Titel Dignitas personae („Die Würde der Person“) hat der Vatikan vergangenen Freitag ein neues Schreiben präsentiert, das sich mit aktuellen Fragen der Bioethik auseinandersetzt. Der Text der Glaubenskongregation basiert auf der bereits 1987 erschienenen Instruktion Donum vitae („Über  mehr lesen...
Institut für Medizinische
Anthropologie und Bioethik
Unterstützt von: