Die Evolutionstheorie, ihre Bedeutung und ihre Grenzen

Imago Hominis (2007); 14(1): 13-45
Roland Süßmuth

Zusammenfassung

Einleitend werden die Methoden der Naturwissenschaften und ihre Grenzen dargestellt. Nach einem kurzen historischen Überblick über den Weg zu Darwin wird sein Werk mit seinen Verdiensten in der Entdeckung der Variation der Arten und ihre Selektion durch die natürliche Zuchtwahl („Kampf ums Dasein“, „Überleben der Tüchtigsten“1) und die moderne Evolutionstheorie aufgezeigt einschließlich der Problematik der Abstammung des Menschen und seiner Sonderstellung in der Natur. Dann werden Alternativen zur Evolutionstheorie wie das Intelligent Design Konzept und die Schöpfungswissenschaft umrissen. Die gesellschaftliche Bedeutung des Darwinismus als Basis des Marxismus und der Rassenideologie sowie die Frage der Vereinbarkeit mit dem Christentum werden diskutiert. Die Arbeit schließt mit einer Empfehlung für einen realistischen Standpunkt eines Naturwissenschaftlers zur Evolutionstheorie.

Schlüsselwörter: Darwinismus, „Kampf ums Dasein“, Variabilität, Selektion, Abstammung, Intelligent Design, Schöpfungswissenschaft, Marxismus, Rassenideologie, Christentum

Abstract

First the methods of sciences and their limitations are presented. After a short historical review of the way to Darwin, his work and his merits in discovering the variation of species and natural selection, (“struggle for life”, “survival of the fittest”1), and modern evolution theory are shown including the problem of the descent of man and his exceptional place in nature. Then alternatives to evolution theory are outlined like Intelligent Design and creation science. Concerning the human society, the importance of Darwinism as the basis of Marxism and racism is discussed as well as the question of its compatibility with Christianity. The paper is concluded with the recommendation of a scientists for a realistic attitude towards evolution.

Keywords: Darwinism, “Struggle for Life”, Variability, Selection, Descent, Intelligent Design, Creation Science, Marxism, Russism, Christianity

Anschrift des Autors:

Prof. Dr. rer. nat. Roland Süßmuth
Am Buchenhain 18, D-72622 Nürtingen
EvonOstrowski(at)web.de

Gustav-Siewerth-Akademie
D-79809 Weilheim-Bierbronnen






Institut für Medizinische
Anthropologie und Bioethik
Unterstützt von: