Begleitung sterbender Demenzkranker aus pflegespezifischer Sicht

Imago Hominis (2016); 23(2/3): 103-110
Karin Böck, Gabriela Hackl

Zusammenfassung

Pflege und Begleitung sterbender Menschen, die an einer dementiellen Erkrankung leiden, stellen An- und Zugehörige, aber auch das begleitende Team vor besondere Herausforderungen. Pflegepersonen arbeiten immer im Spannungsfeld zwischen Standards und Leitlinien und der gelebten Pflegepraxis in der Begegnung mit Menschen und ihren Bedürfnissen. Es werden strukturelle Rahmenbedingungen, Denkmodelle und Pflegekonzepte aufgezeigt, die einen bedarfsgerechten Zugang in der Pflege und Betreuung sterbender, dementer Menschen ermöglichen. Entlang von Praxisbeispielen werden Qualitäten beschrieben, die helfen, Bedürfnisse zu erfassen und Pflegepersonen zu befähigen, Menschen in der letzten Lebenszeit zu begleiten – mit oder ohne der Diagnose Demenz.

Schlüsselwörter: Pflege im „Hier und Jetzt“, Bezugspflege, Verstehende Diagnostik, Begleitung als Kontinuum, Intuition

Abstract

End-of-life care and assistance of people who suffer from dementia are challenging for relatives as well as for professional caregivers. Dealing with guidelines, standards and the personal needs of the individuals will possibly lead to tensions. We want to show structural conditions, hypotheses and care concepts that enable suitable end-of-life care for people who suffer from dementia. Practical examples will be used to describe caregivers expertise to help define peoples’ needs and to accompany them adequately during the last part of their life with or without the diagnosis of dementia.

Keywords: care in the “here and now“, primary nursing, understanding diagnosis, companionship as a continuum, intuition

Anschrift der Autorinnen:

Karin Böck, MAS
Pflegedienstleiterin Mobiles Hospiz
Caritas der ED Wien
Erlaaer Platz 4, A-1230 Wien
karin.boeck(at)caritas-wien.at

Gabriela Hackl
Leiterin des Pflegedienstes Betreuen und Pflegen
Niederösterreich – Ost, Caritas der ED Wien
Albrechtskreithgasse 19-21, A-1160 Wien
gabriela.hackl(at)caritas-wien.at

Unterstützt von: