Validation: Brücke in die Welt der Demenz

Imago Hominis (2016); 23(2/3): 119-128
Gunvor Sramek

Zusammenfassung

Validation ist die Bezeichnung einer Kommunikationsmethode von Naomi Feil, die zum Ziel hat, ein besseres Miteinander mit älteren Menschen zu ermöglichen, insbesondere jenen mit einer demenziellen Diagnose. Die Validation basiert auf einer empathischen Grundhaltung, spezieller Kenntnis der Theorie und Erfahrung mit verbalen und nonverbalen Techniken. Sie ermöglicht die Brücke zur inneren Welt der älteren Menschen, die sich nicht mehr in unserer Realität zurechtfinden können, immer wieder zu überqueren. Die jeweiligen Emotionen und emotionellen Bedürfnisse werden erspürt und erkannt, um sie optimal zu begleiten. Angehörige, Pfleger und andere Menschen im nahen Umfeld lernen nach und nach die Situation mit anderen Augen zu sehen, fühlen sich sicherer und werden entspannter. Die Grundstimmung verändert sich zum Positiven.

Schlüsselwörter: Validation, Wertschätzung, Lebensqualität, Demenz, Naomi Feil

Abstract

Validation stands for a method of communication by Naomi Feil to improve interaction with older people and in particular those with dementia. Validation is based on empathy, special knowledge in theory and experience in verbal and non-verbal techniques.
Validation creates a bridge to the inner world of the elderly, who have difficulties finding their way around in our reality. Emotions and emotional needs can be sensed and identified. Relatives, caring persons and other contact persons learn little by little to look calmly at the situation from a different angle, and see things in a positive light.

Keywords: validation, appreciation, quality of life, dementia, Naomi Feil

Anschrift der Autorin:

Gunvor Sramek
Diplomierte VTI Validationslehrerin und Masterin nach Naomi Feil
Waldvogelstraße 20/8/1, A-1130 Wien
gunvor.sramek(at)gmail.com

Unterstützt von: