Doch aus meinem Fleisch werde ich Gott schauen

Imago Hominis (2007); 14(4): 341-348
Roman A. Siebenrock

Zusammenfassung

Eine theologische Anthropologie wird auf die Frage verwiesen, von welchem Bild des Menschen her wir uns verstehen und uns „bilden“ wollen. Im Zeitalter der Selbstmanipulation hat die Spiegelung unserer Selbst am imaginären Bild der Werbung und des Schönheitsideals eine Bedeutung gewonnen, die unsere Vorstellungen von Freiheit und Autonomie in Frage stellt. Was in dieser Situation die Orientierung am Bild Christi für die Selbstannahme des Menschen im Wechsel seines Lebens bedeuten kann, soll entfaltet werden.

Schlüsselwörter: Theologie des Leibes, Bild des Menschen, Selbstmanipulation, Christusbild

Abstract

Theological anthropology is confronted with the question, which human image can guide us to selfunderstanding and “formation”. In an age of selfmanipulation we tend to compare ourselves with some imaginary ideal of beauty, suggested to us in advertising. This, in turn, has the ability to destabilize our concepts of freedom and autonomy. This article will reveal the importance of self-orientation by the image of Christ for one's self-acceptance during the different phases of human life.

Keywords: Theology of body, image of men, selfmanipulation, image of Christ

Anschrift des Autors:

Univ.-Prof. Mag. Dr. Roman A. Siebenrock
Institut für systematische Theologie
Universität Innsbruck
Karl Rahner Platz 1, A-6020 Innsbruck
Roman.Siebenrock(at)uibk.ac.at






Institut für Medizinische
Anthropologie und Bioethik
Unterstützt von: