Archiv Bioethik aktuell

Juni 2009

Bioethik aktuell

Aktuell: Imago Hominis widmet sich der Ethik des Patienten

Die moderne medizinische Ethik stellt das Selbstbestimmungsrecht des Patienten in den Vordergrund und will damit die klassische Maxime „salus aegrotis suprema lex“ (des Kranken Gesundheit höchstes Gesetz) ersetzen durch „voluntas aegrotis suprema lex“ (des Kranken Wille höchstes Gesetz). Nicht  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Studie: Pharmakonzerne führen Billig-Studien in Dritte Welt-Ländern durch

Der Trend ist klar: Um die Kosten zu reduzieren, lassen Pharmafirmen immer öfters ihre Arzneimittel in Entwicklungsländern prüfen. Diese Praxis hat schwere Bedenken bezüglich der Ausbeutung einzelner Bevölkerungsgruppen in diesen Ländern hervorgerufen, aber auch bezüglich der Qualität der   mehr lesen...
Bioethik aktuell

Spätabtreibungen: Deutscher Bundestag stimmt für schärfere Regelungen

In Deutschland ist - wie auch in Österreich - die Abtreibung von behinderten Kindern ohne Frist, also bis zur Geburt, gesetzlich erlaubt. Nach einem jahrzehntelangen Streit gibt es nun in unserem Nachbarstaat eine neue Regelung im Schwangerschaftskonfliktgesetz. Mit klarer Mehrheit stimmten die   mehr lesen...
Bioethik aktuell

Schweden: Mutter lässt Kinder mit „falschem Geschlecht“ abtreiben

Eine geschlechtsselektive Abtreibung ist nach schwedischem Gesetz nicht illegal und darf daher nicht untersagt werden. Dies entschied der schwedische Nationale Gesundheits- und Wohlfahrtsrat Socialstyrelsen, der auch für die Genehmigung von späten Abtreibungen zuständig ist, berichtet The Local   mehr lesen...
Bioethik aktuell

Euthanasie: Widerstand gegen Beihilfe zum Selbstmord in der Schweiz und Luxemburg

In der Schweiz haben sich zwei Initiativen gegen sogenannten Sterbetourismus und Beihilfe zum Selbstmord formiert. Sie erreichten bislang 8.900 bzw. 8.400 Unterstützungsunterschriften, wie das Initiativkomitee in Zürich mitteilte, berichtet der Tagesanzeiger (online 25. 05. 2009). Damit ist der  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Marketing: Große Wirkung von kleinen Werbegeschenken bei Medizinstudenten

Dass die großzügige Verteilung von Werbeartikeln durchaus sinnvoll und natürlich keineswegs uneigennützig ist, zeigt eine aktuelle Studie, die die Effizienz subtiler Einflussfaktoren in der Medizin illustriert. Mit ihrer im Archives of Internal Medicine (2009; 169: 887-893) publizierten Studie  mehr lesen...
Institut für Medizinische
Anthropologie und Bioethik
Unterstützt von: