Palliative Sedierungstherapie - Richtlinien und Grauzonen

Imago Hominis (2018); 25(2): 105-112
Dietmar Weixler

Zusammenfassung

2017 wurden nach fast zweijährigem Delphi-Prozess zwei Versionen der Österreichischen Leitlinie zur Palliativen Sedierungstherapie (PST) veröffentlicht. Die PST gilt als ethisch umstrittene medizinische Therapie zur Bewusstseinsdämpfung am Lebensende, stets in den Graubereichen des rechtlich Vertretbaren. Es hat einen patientenseitigen Nutzen, wenn es einen normativen Rahmen gibt, da sonst der Medikalisierung und Industrialisierung des Sterbens Vorschub geleistet wird und sich ärztliches Handeln in undurchsichtigen Grenzbereichen in beliebiger Weise entfaltet, mit der unausweichlichen Folge medizinischer Übertherapie.

Schlüsselwörter: palliative Sedierungstherapie, Leitlinie, Sterben

Abstract

The Austrian Guidelines for Palliative Sedation Therapy (PST) was published in 2017 following a two-year Delphi process with a multi-professional team of experts. PST is considered an ethically controversial medical therapy defined as the monitored use of medications intended to induce a state of decreased or absent awareness (unconsciousness) in order to relieve the burden of otherwise intractable suffering. For more than 15 years, the Austrian Palliative Society (OPG) has been aware of the misconceptions and abuse surrounding PST and has become convinced that a normative framework is beneficial for patients’ interests. The goal is to prevent the medicalization and industrialisation of dying processes in untransparent grey zones, which then spread into non-beneficial treatment or possibly medical killing.

Keywords: palliative sedation therapy, guideline, dying

Anschrift des Autors:

Dr. Dietmar Weixler MSc (palliative care)
Vorsitzender der AG Ethik in der Palliativmedizin (Österreichische Palliativgesellschaft OPG)
ARGE Palliativmedizin der Österreichischen Gesellschaft für Anästhesie, Reanimation und Intensivmedizin (ÖGARI)
Palliativkonsiliardienst und Mobiles Palliativteam am Landesklinikum Horn
Spitalgasse 10, A-3580 Horn
dietmar.weixler(at)horn.lknoe.at






Institut für Medizinische
Anthropologie und Bioethik
Unterstützt von: