Zur Wissenschaftsfeindlichkeit der Kirche. Widerlegung eines Vorurteils der Moderne

Imago Hominis (2009); 16: 299-307
Alkuin Schachenmayr

Zusammenfassung

Der Beitrag katholischer Denker im Bereich der Naturwissenschaften wird im gegenwärtigen intellektuellen Diskurs üblicherweise unterschätzt. Die katholische Kirche wird bestenfalls als Gegnerin der akademischen Freiheit, schlimmstenfalls als Löschtuch mutiger Ideen dargestellt. Der Autor bemerkt zwar, dass die Bezeichnung „katholischer Naturwissenschaftler“ für die historische Analyse problematisch ist, lässt sich jedoch aus gegebenem Anlass darauf ein. Er bietet eine chronologische Zusammenschau der Weichen stellenden Beiträge „katholischer Wissenschaftler“ vom Mittelalter bis ins 21. Jahrhundert.

Schlüsselwörter: Katholische Kirche, Naturwissenschaft, Universitätsgeschichte, Ordensgeschichte

Abstract

Catholic contributions to (natural) science are typically underestimated in contemporary intellectual discourse, which sees the Roman Catholic Church at best as an opponent to academic freedom and at worse as a squelcher of bold new ideas. For the sake of productive argument, the author accepts the term “Catholic scientist” although it is problematic for the purposes of historical analysis. Leaving out the vast contributions the Church has made in the Humanities and Social Sciences, this article surveys groundbreaking contributions by “Catholic scientists” from the Middle Ages into the 21st Century.

Keywords: Catholic Church, Natural Sciences, History of the University, Religious Orders

Anschrift des Autors:

Prof. P. DDr. Alkuin Volker Schachenmayr OCist
Professor für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit, Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz
Otto-von-Freising Platz, A-2532 Heiligenkreuz
nota(at)schachenmayr.net






Institut für Medizinische
Anthropologie und Bioethik
Unterstützt von: