Archiv Bioethik aktuell

Oktober 2009

Bioethik aktuell

Pränataldiagnose: Wird Europa zur „behindertenfreien Zone“?

In der Pränataldiagnostik brauche es „ausführliche Begleitung und Aufklärung darüber, was die Untersuchungen bedeuten und können, was sie nicht können und zu welchen Entscheidungssituationen sie führen“. Das betont Susanne Kummer, stv. IMABE-Geschäftsführerin, in einem Kommentar in der Österreich  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Studie: Fürsorge der Familie beeinflusst Schmerzempfinden und Genesung

Das Verhalten des Partners und von Angehörigen kann über das Befinden von chronischen Schmerzpatienten entscheiden. Das ist das Ergebnis von Studien, die Experten beim Deutschen Schmerzkongress Anfang Oktober 2009 in Berlin vorgestellt haben. Demnach hilft soziale Unterstützung im Kampf gegen  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Studie: Komplettes Rauchverbot senkt Herzinfarkte um ein Drittel

Das Rauchverbot im öffentlichen Bereich und am Arbeitsplatz hat größere Auswirkungen auf die Prävention von Herzinfarkten als erwartet. Die Zahl der Herzinfarkte wurde durch diese Maßnahmen in Europa und Nordamerika um bis zu ein Drittel gesenkt. Das geht aus einer im Fachjournal Circulation (200  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Euthanasie: Luxemburgisches Ordensspital verweigert aktive Tötung

In Luxemburg wird eine Ordensgemeinschaft wegen des neu in Kraft gesetzten Euthanasiegesetzes unter Druck gesetzt. Weil ein Krankenhaus einer Ordensgemeinschaft einem schwer krebskranken Patienten die seit kurzem zulässige Tötung auf Verlangen verweigert habe, steht es jetzt medial am Pranger,   mehr lesen...
Bioethik aktuell

Stammzellen: Nabelschnurblutzellen als Quelle für Alleskönner-Zellen

Statt Hautzellen könnten in Zukunft umprogrammierte Nabelschnurblutzellen die begehrten sogenannten pluripotenten Stammzellen liefern, die sich in jede Art von Körpergewebe verwandeln lassen. Die Basis für diese Vision haben jetzt ein spanisches und ein deutsches Forscherteam gelegt: Es gelang  mehr lesen...
Bioethik aktuell

Public Health: Wirtschaftskrise schlägt sich auf die Psyche

Die Wirtschaftskrise hat neben der finanziellen auch eine enorme psychische Belastung vieler Menschen mit sich gebracht. Das zeigt eine repräsentative Befragung unter 500 Menschen, die Mitte Oktober in Wien präsentiert wurde, berichtet pressetext (online, 12. 10. 2009). „Sechs von zehn Menschen  mehr lesen...
Institut für Medizinische
Anthropologie und Bioethik
Unterstützt von: