„Was ist Ihnen eigentlich wichtig?“ Dimensionen der Lebensqualität in der Langzeitpflege

Doris Pfabigan

Zusammenfassung

Die Frage, was ein gutes Leben ausmacht, ist mit Lebensqualität verbunden. Lebensqualität hat, da sind sich die unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen einig, subjektive und objektive Anteile. Im Beitrag werden jene Lebensbereiche thematisiert, die für pflegebedürftige Menschen nachgewiesenermaßen besonders wichtig sind. Damit vorliegende forschungsbasierte Wissensbestände im Sinne eines guten Lebens für pflegebedürftige Menschen fruchtbar gemacht werden können und Lebensqualität nicht nur ein schönes Schlagwort bleibt, muss jedoch an bestehenden Strukturmängeln nachhaltig gearbeitet werden.

Schlüsselwörter: Lebensqualität, Langzeitpflege, professionelle Versorgung

Abstract

The question of what constitutes a good life is linked to quality of life. Different scientific disciplines agree that quality of life has both subjective and objective components. This article focuses on those areas of life that have been shown to be particularly important for people in need of care. In order to make available research-based knowledge more fruitful – in the sense of ensuring a good life for people in need of care, and also ensuring that quality of life does not remain just a nice ‘buzzword’ – it is necessary to work on existing structural deficiencies in a sustainable way.

Keywords: quality of live, long-term care, professional care

 

Anschrift der Autorin:

Dr. Doris Pfabigan
Senior Health Expert
Gesundheit Österreich GmbH
Stubenring 6, A-1010 Wien
doris.pfabigan(at)goeg.at






Institut für Medizinische
Anthropologie und Bioethik
Unterstützt von: