Erfahrungsbericht über Patientenverfügungen im Alltag

Imago Hominis (2012); 19(3): 209-219
Michael Peintinger

Zusammenfassung

Sechs Jahre nach Gesetzesbeschluss und drei Jahre nach Publikation der ersten Evaluation durch das Institut für Ethik und Recht in der Medizin in Wien soll eine Zusammenschau zwischen diesen Ergebnissen und den konkreten Erfahrungen in einem Krankenhaus und aufgrund von Gesprächen in der Ordination versucht werden. Daraus abgeleitete Vorschläge zur Nachjustierung im Umgang sowie Adnota für zukünftig zu erwartende Probleme ergänzen die Übersicht.

Schlüsselwörter: Patientenverfügung, Alltagserfahrungen, Empfehlungen

Abstract

Six years after enactment of the law stipulating advanced directives, and three years after the first evaluation of results by the Institute of Ethics and Law in Medicine (Vienna), it is time to compare these findings with the concrete experience of everyday work in a hospital. The results lead to proposals how to adjust implementation of the directives and also indicate possible future problems.

Keywords: Advanced Directive, Experience of everyday Work, Recommendations

Anschrift des Autors:

Univ.Lektor OA Dr. Michael Peintinger
Krankenhaus „Göttlicher Heiland“
Dornbacher Straße 20-28, A-1170 Wien
michael.peintinger(at)meduniwien.ac.at

 






Institut für Medizinische
Anthropologie und Bioethik
Unterstützt von: