Verbesserung der Lebensqualität bei schwerstbehinderten Patienten

Imago Hominis (2012); 19(3): 197-208
Walter Michael Strobl

Zusammenfassung

Zahlreiche Nerven- und Muskelerkrankungen können medizinisch nicht ausreichend kurativ behandelt werden und führen aufgrund einer Schädigung mehrerer Organsysteme zu einer schweren Mehrfachbehinderung des betroffenen Kindes oder Erwachsenen.
Aufgabe der medizinisch-pflegerischen Betreuung ist in diesen Fällen eine bestmögliche Lebensqualität mit Schmerzfreiheit, Kommunikationsfähigkeit, Selbständigkeit und Mobilität zu erreichen. Um bei allen klinischen Entscheidungen dem Patientenwillen gerecht zu werden, müssen besonders auch psychische und soziale Faktoren eine wesentliche Rolle spielen. Nur die gemeinsame Betreuung im multiprofessionellen Team bietet die Voraussetzung für dieses differenzierte Vorgehen. Auf dieser Basis können Kriterien für die Indikation und den Ausschluss konservativer und operativer Behandlungsschritte bei schwerstbehinderten Menschen entwickelt werden.

Schlüsselwörter: Mehrfachbehinderung, Lebensqualität, Patientenwille, klinische Entscheidungsfindung

Abstract

Disorders of nerves and muscles affecting motor, sensor, and cognitive function that cannot be cured are likely to develop severe disability in children and adults.
Caring for these patients means to improve quality of life by absence of pain, ability to communicate, autonomy, and activities of daily life. Over the past decades therapeutic, orthotic and surgical options have increased like expectations of our society concerning fitness, participation and mobility.
In order to respect a patient´s will in clinical decision making processes psychologic and social factors have to be considered. Multiprofessional care may be a prerequisite for reaching that goal.
Thus criterias for indication and contraindication of conservative and surgical treatment mea-sures may be developed.

Keywords: Severe Handicap, Quality of Life, Patient´s Will, Clinical Decision

Anschrift des Autors:

Dr. Walter Michael Strobl, MBA Health Care Management
Leiter der Neuroorthopädie
Abteilung für Orthopädie des Kindes- und Jugendalters
Orthopädisches Spital Wien-Speising der Vinzenz Gruppe
Speisinger Straße 109, A-1130 Wien
walter.strobl(at)oss.at






Institut für Medizinische
Anthropologie und Bioethik
Unterstützt von: