Therapiebegrenzung

Imago Hominis (2012); 19(3): 177-186
Kurt Lenz

Zusammenfassung

Unter einer Therapiebegrenzung wird der Vorenthalt oder Abbruch, bzw. Begrenzung kurativer Maßnahmen verstanden. Primär sollte immer geklärt werden, ob durch die Therapie eine Beherrschung der akuten Erkrankung erreicht werden kann. Sind die Maßnahmen in diesem Sinne wirkungslos, so sind diese nicht (mehr) durchzuführen. Eine Therapie bzw. Diagnostik setzt immer die Zustimmung des Patenten voraus. Ist der Patient nicht mehr fähig, dieses Einverständnis zu erteilen, bzw. besteht keine (rechtlich) verbindliche Patientenverfügung, so muss der mutmaßliche Patientenwille eruiert werden. Diese Entscheidung erfolgt nach einer ausführlichen Diskussion im gesamten Intensivteam und mit den Angehörigen. Therapiebegrenzung bedeutet aber auch, dass alle Maßnahmen ergriffen werden, dem Patienten ein Sterben in Würde und möglichst ohne Qualen durch palliative Maßnahmen zu ermöglichen.

Schlüsselwörter: Therapiebegrenzung, Therapieabbruch, Intensivtherapie am Lebensende

Abstract

Many deaths in the Intensive Care Unit are preceded by a decision to withdraw or withhold life support. To make a decision for therapy requires that life sustaining treatments must be effective in stabilizing and curing the critical illness and the patient is willing to tolerate the burden of intensive care. Decisions often need to be made about the usefulness of life sustaining treatment not only in terms of the probalitity of survival, but also the quality of life associated with survival. Most critically ill patients do not have the capacity to make decisions.

Rationale for the decision to withdraw or withhold life support should be discussed with family members, the whole ICU team and noted in the medical record. Withdrawal of curative therapies does always mean, that palliative care for treating patient`s distress and discomfort comes to the fore.

Keywords: End of Life Decision, Treatment Limitation, Withdrawal, Withhold

Anschrift des Autors:

Prim. Univ.-Prof. Dr. Kurt Lenz
Interne Abteilung mit Intensivstation
Konventhospital Barmherzige Brüder Linz
Seilerstätte 2, A-4020 Linz
kurt.lenz(at)bblinz.at






Institut für Medizinische
Anthropologie und Bioethik
Unterstützt von: